Bamberg wird zum Angstgegner?!

Bamberg wird zum Angstgegner?!

Dieses Wochenende trafen sich die Spielerinnen und Spieler der Herren- und Frauenbundesliga nach Jahren der Abstinenz in Magdeburg und wir waren mittendrin.

Bei den Herren wurden die Mannschaften der Liga in zwei Gruppen eingeteilt, in denen es um die Positionierung in der späteren K.O.-Phase ging. Dieses Wochenende spielten unsere Männer die ersten sieben Begegnungen mit überraschenden Ergebnissen.

Eigentlich war nach der Auslosung schon allen beteiligten klar, dass es nicht einfach werden würde. Teamnamen wie Hannover 96, Überbande Hamburg, TFVS Freiburg oder die hochkarätig besetzten Würzburger Kickers, um nur einige zu nennen, machten schon vor Anpfiff Eindruck. Das gesetzte Ziel des TFCs war damit der Klassenerhalt. Auch Corona machte uns einen Strich durch die Rechnung und Stephan musste daheimbleiben. Unser tatsächlich schon volljähriger Youngster-Kickergott fiel leider aus. Gewöhnlich im vollen Saft des Lebens und vor Energie strotzend, musste er sich dem Virus geschlagen geben.

…sogar sein Sitz war schon eingebaut 🙁

Ein Glück, dass die Bamberger Kicker-Schmiede reichlich weitere Talente hervorgebracht hat und so sprang Martin in letzter Instanz ein und komplettierte das Team aus Chris, Flo, Thomas, Lukas und Moritz.

Samstagmorgen um 10:30 Uhr ging es dann gleich hochkonzentriert los, da mit Hannover 96, den ehemaligen deutschen Meistern, als erster Gegner ein richtiger Brocken auf der Agenda stand. Die beiden Eröffnungsdoppel endeten noch unentschieden, doch dann gelang es Moritz mit einem Sieg im Einzel die Führung für uns zu beanspruchen. Den Vorsprung hielt Bamberg und konnte ihn sogar noch um einen Sieg durch Martin und Christian ergänzen, der die Partie schon vor der letzten Paarung entschied. Endstand (8:6 für Bamberg). Die erste kleine Sensation war geschafft und kurzer aber lauter Jubel ging durch die riesige Konferenzhalle mit 50 Tischen und über 400 Spielerinnen und Spielern.

Um 13:30 ging es mit der Partie gegen den 1. FC St. Pauli weiter. In den schwierigen Doppeln schafften es Lukas und Thomas, sowie Martin und Flo das Unentschieden zu halten. In den Einzeln spielten wir auf und Bamberg ging in Führung, die wir nicht mehr aus der Hand gaben. Somit endete die zweite Partie deutlich (9:5).

TFC Bamberg vs. VfB Rodheim/Horloff hieß es um 16 Uhr. Beim letzten Mal hatte uns die Mannschaft aus Hessen noch geschlagen, doch wir waren guter Dinge. Irgendwie waren wir heute nicht zu bremsen und das bekamen auch unsere Gegner zu spüren. Nach den Einzeln stand es bereits 7:1. Der VfB wehrte sich zwar noch, die Begegnung endete trotzdem sehr deutlich (11:3).

Das letzte Spiel des Tages bestritten wir gegen die TFC Devils Oldenburg. Lukas und Thomas zeigten schon im ersten Spiel Dominanz und erstritten eine leichte Führung (3:1). Diese bauten wir im Einzel noch aus (6:2) und gaben sie nicht mehr her. Da die Niedersachsen keine Paarung für sich entscheiden konnten, endete diese Partie (9:5).

Der Samstag war geschafft und so richtig glauben konnte man es noch nicht. Vier von vier gewonnen, damit hatten wir auch nicht gerechnet!

Doch wie es eben so im Tischfußball ist: Auch Sonntagmorgens müssen die Stangen gedreht werden. Gut geschlafen hatten wir. Man träumt ja auch nicht schlecht, wenn man die Gruppenführung innehat.

Dennoch war 9:30 Uhr vielleicht etwas zu früh für das Spiel gegen den Gruppenzweiten, BSC Überbande Hamburg. So wurde die Partie sehr spannend. Nach den Doppeln führten wir (3:1). Von den Einzeln verloren und gewannen wir je eines, unsere Führung gaben wir dann jedoch wieder aus der Hand, so dass es vor dem letzten Doppel 6:6 stand. Florian und Moritz hatten somit die Möglichkeit alles zu verlieren, zu gewinnen oder ein Unentschieden herauszuholen.  Für letzteres entschied man sich schließlich. Endstand (7:7) und damit der erste Fleck auf Bambergs blütenreiner Weste.

Der SC Augsburg stand für uns um 12:30 auf dem Plan. Das bayerninterne Duell fing gut für uns an und wieder einmal waren es Lukas und Thomas, die mit einem Sieg im Doppel die Führung für Bamberg beanspruchten. 5:3 stand es auch noch nach den Einzeln. Dann entglitt uns das Spiel allmählich. In den folgenden zwei Paarungen konnten wir lediglich einen von vier Punkten holen, was dazu führte, dass das Doppel Moritz & Florian gegen Georg Sedlmeier und Bernhard Fink zum entscheidenden wurde. Es kam, wie es kommen musste, der erste Satz, dann auch der zweite Satz ging an die Augsburger. Damit war die erste Niederlage des Wochenendes komplett. Endstand (6:8).

Die letzte Begegnung des Wochenendes war mit der Mannschaft des Hamburger Sportvereins. Die Niederlage aus dem Spiel zuvor schluckten wir schnell, um uns auf dieses zu fokussieren. Die Doppel endeten unentschieden, doch den ersten Zweipunktevorsprung ergatterten wir im Einzel. In den darauffolgenden Doppeln verloren Lukas & Thomas zwar, Christian und Martin holten jedoch zwei Punkte für Bamberg und somit stand es 7:5 für uns und das letzte Doppel wurde wie schon so oft an diesem Tag entscheidend. Allerdings reichte diesmal ein Unentschieden. Im ersten Satz auf dem Leonhart punktete dann aber der HSV, auf dem Ullrich wechselten Florian und Moritz die Positionen. Das erlösende letzte Tor fiel und das erste Wochenende der Bundesliga endete mit einem Happyend. Endstand (8:6).

Insgesamt eine herausragende Leistung, mit der keiner von uns vorher gerechnet hat und obwohl viele Mannschaften, zum Teil auch durch Corona ein paar Ausfälle zu verzeichnen hatten, lag es auch an dem wirklich starken Aufspielen unserer Mannschaft, dass es am Ende so ein positives Ergebnis und Platz 2 der Gruppe A geworden ist.

Wir möchten uns herzlich bei unseren Gegnern für die fairen Partien bedanken und beim DTFB für die Organisation und Ausrichtung dieses wunderbaren Events!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.