Bamberg ist in der Bundesliga angekommen!

Bamberg ist in der Bundesliga angekommen!

Dieses Wochenende fand die Hinrunde der 2. Herrenbundesliga in Medebach statt und der TFC war mittendrin. Unser Bamberger Team – mit Namen: Martin, Florian, Lukas, Christian, Thomas und Moritz – hatte sich im Januar noch über die Aufstiegsrunde für die Buli qualifiziert und trat auch hier wieder in voller Stärke an. Fünf Begegnungen galt es zu absolvieren und diese möglichst erfolgreich, denn nur die ersten zwei der Gruppe können weiter um den Aufstieg spielen.

Samstag früh um 10:30 Uhr war es dann so weit und der TFC Bliesen empfing uns am Bonzini. Nach kurzem Warmspielen und Testen, was überhaupt an dem Tisch möglich ist, ging es auch schon los.

Die ersten zwei Doppel und beide Einzel der Begegnung brachten keinen Vorteil für die jeweiligen Mannschaften, lediglich Florian und Martin im Doppel vergaben ihren Satz auf dem Ullrich-Heimtisch, gewannen im Gegenzug aber auf dem Tisch der Bliesner.

So stand es 4:4 vor dem zweiten Teil der Begegnung. Drei Doppel standen noch aus und wir hatten uns langsam an die Bonzini-Bedingungen gewöhnt. Bliesen konnte mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen nicht mehr viel tun und die Begegnung endete 9:5 für Bamberg.

Nach einem kleinen Mittagessen ging es um 14 Uhr weiter gegen Foosvolk Dortmund mit dem Leonhart.

4:0 stand es bereits nach den ersten beiden Doppeln. Das hinterließ Eindruck, doch Zeit zum Ausruhen hatten wir nicht. Beide Einzel endeten unentschieden. Der finale Siegpunkt gelang dann erst mit den Doppeln im zweiten Abschnitt. Anschließend verlor Bamberg Doppel Nummer drei und die Partie endete denkbar knapp mit 8:6 Sieg.

 

Ein neuer Gegner, ein neuer Tisch hieß es auch um 17:30 wieder. Der mit “Tictac Bang” Figuren aufgerüstete Leonhart vom TFC Stauffenberg war für einige von uns ebenfalls Neuland. Im Doppel gab es zwar je einen Sieg und eine Niederlage für beide Teams (2:2), einen großen Vorteil konnten sich die Stauffenberger jedoch nicht durch ihren Tisch erspielen. Diesmal gingen beide Einzel gut für Bamberg aus und bis zum Ende gab unser TFC lediglich noch einen Punkt ab. Endstand 11:3 für Bamberg. Der Gruppensieg rückte in greifbare Nähe!

Dennoch machten wir unsere Hausaufgaben. Nach langen Diskussionen und zahlreichen Berechnungen konnten wir am Samstag zufrieden ins Bett gehen.

Sonntagfrüh um 10 Uhr war der TFC Paderwahn Paderborn mit dem Leonhart an der Reihe. Rege geführte Diskussionen und langwierige Auswertung des vergangenen Spieltags führten uns zu dem Schluss an der Aufstellung nix zu ändern …

In Sachen Hausaufgaben hingen die Paderborner jedoch auch nicht hinterher. Mit Videos hatte man sich auf uns vorbereitet und dementsprechend aufgestellt. Das zahlte sich aus. In zwei Doppeln konnte Bamberg nur einen Punkt holen. Die Einzel mit einem Sieg von Christian und einer Niederlage von Moritz machten die Situation nicht besser. 3:5 der Zwischenstand. Bamberg beriet sich…

… und es zahlte sich aus. Alle drei Doppel des zweiten Teils gingen an Bamberg. 9:5 der überraschende Endstand. Aufatmen war angesagt.

Pünktlich um 13:30 Uhr startete die letzte Begegnung des Wochenendes. Der TFF Kickerparadies Berlin spielte ebenfalls auf dem Leonhart.

Bamberg war mit vier Siegen schon uneinholbar an der Gruppenspitze und so wurde die Aufstellung etwas experimenteller. Berlin bestrafte das: Das letzte Doppel endete unentschieden. 7:7 der Endstand, gefeiert wurde trotzdem.

Von den ursprünglich 24 Mannschaften dürfen mit dem TFC Bamberg noch acht um den Sieg in der zweiten Bundesliga und den Aufstieg in die Erste kämpfen. Im Juli geht es dann für Bamberg in Bonn gegen Göttingen, Deggendorf und Nürnberg weiter.

 

Doch nicht nur das Herren Team hatte sich im Januar qualifiziert, auch eine Bamberger Damenmannschaft konnte sich damals den Weg in die zweite Bundesliga ebnen. Das Top-Team trat nun mit den Spielerinnen Josi Heber, Sarah Agaoglu, Solveig Burgmann, Jeannine Rohrberg und Antje Roth an.

Im Gegensatz zu den Herren mussten unsere Damen ganze neun Spiele absolvieren. Dafür war der Spielplan etwas kleiner gestaltet und es reichten vier Spielerinnen aus um insgesamt 10 Sätze zu absolvieren. Davon mussten drei Doppelpartien und zwei Einzel ausgetragen werden. Nach neun Ligaspielen endeten die Bambergerinnen auf einem herausragenden zweiten Platz! Lediglich im Spiel gegen den Tabellenführer, “LÖWEN Hamburg”, unterlagen sie. Nichtsdestotrotz eine fantastische Leistung!

Wir bedanken uns beim DTFB und der DTFL für den reibungslosen Turnierverlauf und die Organisation, beim Center Park Medebach für die Unterkunft, bei unseren Gegnern für die fairen und spannenden Spiele und bei unseren Sponsoren B&W Software, sowie Ullrich Sport!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.