Niederlage und Sieg liegen eng beieinander

Niederlage und Sieg liegen eng beieinander

Am vergangenen Wochenende wurde der 11. Spieltag in den BTFV-Ligen gespielt.

TFC Forchheim 2 war zu Gast beim Tabellenersten der Bezirksliga, unserer 5. Mannschaft.  Es war das absolute Topspiel der Rückrunde. Am Samstag, den 07.09.2019 um 18.00 Uhr ging es los und es begann so, wie man es erwartet hatte.
In jedem Spiel wurde um jeden einzelnen Ball, Satz und am Ende um den Sieg gekämpft. Der erste Block verlief sehr ausgeglichen, d.h. man trennte sich mit einem Unentschieden (7:7).

Im 2. Block kamen unsere Jungs etwas besser ins Spiel und konnten durch die beiden gewonnenen Doppel- und mit zwei gewonnen Einzelspielen mit 17:11 in Führung gehen. Die Anspannung beider Teams war durchweg greifbar, was zu sehr aufregenden und nervenaufreibenden Spielen führte. Immerhin ging es hier um den Aufstieg in die nächste Liga!

Man beachte auch die Zuschauer

Erst im dritten Block kriselte das Nervenkostüm der Bamberger ein wenig. Hielt man die Doppel noch ausgeglichen, konnte man die kleine Führung in den Einzeln nur noch schwer halten. Die Bamberger konnten nur eines der vier Spiele gewinnen, somit Stand es zum Ende des vorletzten Blocks dann nur noch 22:20 für den TFC Bamberg.

Der vierte und entscheidende Block stand an. Das Team um Alex, Nico, Faib, Fabi, Rene, Norbert und Dyki war nah dran die Forchheimer in die Knie zu zwingen, die im Hinspiel noch klar dominiert hatten. Allerdings machte sich Forchheims Transferpolitik bezahlt. Andreas Hauptmann, der seinen ersten Auftritt in einer Bezirksligamannschaft absolvierte, konnte auch sein zweites Doppel, wenn auch knapp, zusammen mit Burcin gewinnen. Das andere Doppel ging ebenfalls verloren und Bamberg stand vor der Aufgabe, das erste Mal drei von vier Einzeln holen zu müssen.

Fabian Hütter legte – noch befeuert vom Doppel – gut vor und holte die ersten zwei Punkte souverän. Auch Cristhof Dykeman punktete. Doch Oliver Lux war eine Nummer zu groß für Nico und damit war das letzte Einzel ein Spiel um Unentschieden oder Niederlage. Ausgerechnet Andreas Hauptmann war hier der Endgegner für Fabian Wolf. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als Fabian fast die Sensation schaffte. Bei einem Stand von 4:2 zog Andreas aber nochmal an und konnte den ersten Satz für sich entscheiden. Der zweite Satz ging in der Folge auch verloren und nach vielen atemberaubenden, sehr fairen und immer am Limit spielenden Matches konnten sich die Forchheimer den Sieg holen – mit 26:30 Punkten (24:33 Sätzen). Bamberg 5 steht nun wieder auf Platz 2 der Tabelle. Rechnerisch ist es noch möglich, aber auch wenn es dieses Jahr nichts wird mit dem Aufstieg, war sehr viel Potenzial am Samstag in der Box zu sehen und eine sehr gute Mannschaft, die spätestens nächstes Jahr ganz oben stehen wird!
Wie schon der TFC Forchheim schrieb: „Verdient hätten den Sieg an diesem Abend beide Mannschaften.“ Wir möchten uns an der Stelle dennoch für den wirklich tollen Abend bedanken und wünschen dem TFC Forchheim insgeheim vielleicht doch noch den ein oder anderen Ausrutscher.

Am selben Tag konnten Bamberg 3 und Bamberg 4 in Landes- und Verbandsliga drei Punkte holen. Besonders für Bamberg 4 mit den Spielführern Dieter Thomann und Thorsten Eichhorn war das von enormer Wichtigkeit. War man zuvor noch von einem Abstiegsplatz bedroht, kämpfte man sich so wieder in die sichere weiße Zone der Tabelle. Bamberg 3 gewann gegen Nürnberg 4 (33:23) und Bamberg 4 schickte den TFC Bayreuth (41:15) auf einen Abstiegsplatz. Hier bleibt es also für alle Mannschaften spannend und wir freuen uns auf weitere aufregende Partien.

Das Spiel der 2. Mannschaft des TFC Bamberg, ebenfalls der Tabellenerste der Landesliga, gegen den 1. TFC Forchheim ging im Vergleich dazu sehr deutlich aus. Den Spieltag, der am Sonntag, den 08.09.2019 um 15.00 Uhr gespielt wurde, gewannen die Bamberger klar mit 51:5 Punkten (45:9 Sätzen). In den Einzeln blieb man nahezu fehlerfrei und Martin, Flo und Moritz freuten sich über eine makellose Bilanz. Flo und Moritz legten mit einer perfekten Doppelbilanz noch einen drauf und schon mit dem ersten Doppel des dritten Blocks war der Sieg eingetütet.

Mit dem Ergebnis übertraf man sogar noch die Hinrunde (49:7). Dieser Sieg über den Gruppenzweiten hatte nicht nur den positiven Effekt, dass Bamberg 3 nun auf Position zwei der Tabelle vorgerückt ist.

Das Siegtor zur Meisterschaft

Das Team um die Spielführer Thomas Schneyer und Florian Maqua spielte die perfekte Saison und nachdem es in den letzten drei Spieltagen lediglich noch 9 Punkte zu holen gibt, ist der TFC Bamberg damit Meister der Landesliga Nord!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.